Tierhalterhaftpflicht für Fiffi

Tierhalterhaftpflicht

Übermorgen am 10.10.2015 ist internationale Welthundetag, auch Welttag des Hundes genannt. Aus diesem Grund beschäftigen wir uns heute mit dem Thema Versicherung rund um den Hund, auch nach dem Motto „Was es alles gibt“…

 

TIERHALTERHAFTPFLICHT

Die wichtigste Absicherung für Fiffi. Sie kommt für Schäden auf, die der Hund anderen zufügt. Viele denken jetzt „Meiner beißt nicht“ und meinen, deshalb keine Versicherung zu brauchen.

ABER

  • Was ist, wenn sich Fiffi spontan entschließt, die andere Straßenseite auch erkunden zu müssen und vor ein Auto läuft? Das erste Auto kann vielleicht noch bremsen, aber das zweite fährt eventuell auf das erste auf. Der Hundehalter haftet.
  • Anderer Fall: Jemand fällt über den schlafenden Fiffi. Auch hier ist der Halter zuständig.

Einfach mal drüber nachdenken…

 

HUNDE-OP-VERSICHERUNG

Sie kommt für die Operationskosten inklusive Nebenkosten und die notwendige, auch stationäre, Nachbehandlung auf. Die Wahl des Tierarztes bzw. der Tierklinik steht dem Hundehalter frei. Je nach Alter des Hundes bei Vertragsabschluß werden 60-100% der Kosten erstattet.

 

HUNDEKRANKENVERSICHERUNG

auch Hundekrankenvollschutz genannt. Sie umfasst neben der OP-Versicherung auch Vorsorgeuntersuchungen wie z.B. Impfungen, Wurmkur sowie notwendige ambulant und stationäre Behandlungen beim Tierarzt oder in einer Tierklinik.

 

REISERÜCKTRITT

Sie ersetzt die Stornokosten einer Reise, wenn der Hund vor der Abfahrt schwer krank wird oder einen schweren Unfall erleidet bzw. eine Impfunverträglichkeit auftritt und deshalb die Reise nicht angetreten werden kann.

 

REISEKRANKENVERSICHERUNG

Sie reguliert bis zu festgelegten Beträgen Kosten, die entstehen, wenn der Hund während der Reise Krankheiten und/oder Unfallverletzungen akut erleidet und ambulant oder stationär behandelt werden muss.

 

HUNDEHALTER-SCHUTZ

Hier handelt es sich um eine Kombination aus Unfall-Krankhaustagegeld und Rechtsschutzversicherung. Das Krankenhaustagegeld wird gezahlt, wenn Sie beim Umgang mit dem Vierbeiner verletzt werden und ins Krankenhaus müssen. Die Rechtsschutz kümmert sich dann um die rechtliche Seite, wenn nicht schon die Tierhalterhaftpflicht sich kümmert.

Wir erinnern uns: die Haftpflicht gleicht berechtigte Ansprüche aus und wehrt unberechtigte Forderungen ab.

 

FAZIT

  • Tierhalterhaftpflicht muß sein. Auch Hunde, die nur bellen, sollten haftpflichtversichert sein.
  • Der Rest ist Geschmackssache. Eine Bekannte hat zum Beispiel ein separates Konto für Kosten rund um den Hund angelegt für den Fall der Fälle und zahlt monatlich bestimmte Geldbeträge ein. Geht auch…

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.