Grobe Fahrlässigkeit

Grobe Fahrlässigkeit

 

Bekannte von mir hatten kürzlich Hochzeitstag. Sofort tauchen Bilder von einem brennenden Herzen auf, mit dem er sie beim Betreten des Hauses überrascht, um sie dann ins Esszimmer zum romantischem Abendessen bei Kerzenschein zu entführen. Es kommt das Unvermeidliche. Während beide nach dem Essen eine kurze Runde mit dem Hund drehen, soll die Romantik im Haus erhalten werden und die Kerzen bleiben an.

Bei ihrer Rückkehr ist das ganze Haus in Romantik entbrannt. Ein unvergesslicher Hochzeitstag für die Ewigkeit…

So oder so ähnlich könnte die Situation jeden Tag in Deutschland stattfinden. Sind die Beiden dagegen versichert?

 

BEGRIFF GROBE FAHRLÄSSIGKEIT

Kerzen läßt man nicht unbeaufsichtigt brennen, das lernt man schon als Kind.

Das Bürgerliche Gesetzbuch definiert im Paragraphen 276(2):

„Fahrlässig handelt, wer die im Verkehr erforderliche Sorgfalt außer Acht läßt.“ Weiterhin wird zwischen leicht und grob fahrlässig unterschieden. Leichte Fahrlässigkeit richtet sich nach dem Leitspruch „Das habe ich nicht gewollt“, während derjenige, der sich beim Handeln denkt „Es wird schon gut gehen“, grob fahrlässig unterwegs ist.

Jetzt brennt die Hütte ab. Darf man auf Entschädigung hoffen?

 

GEBÄUDEVERSICHERUNG

Natürlich bietet die Gebäudeversicherung Schutz bei Brandschäden. Allerdings nur anteilig, wenn sie grob fahrlässig herbeigeführt wurden. Die Leistung wird nach der Schwere des Verschuldens gekürzt.

Seit ein paar Jahren gibt es nun die Möglichkeit, sich gegen Schäden vollständig abzusichern, wenn grobe Fahrlässigkeit vorliegt.

Dieser Einschluß sollte ohne Summenbegrenzung vorgenommen werden und nicht „Verzicht auf die Einrede „grober Fahrlässigkeit“ bei Schäden bis 3.000 €“ heißen. Denn das würde bei einem Schaden von 15.000 € bedeuten, dass bis zu einer Schadenhöhe von 3.000 € die Schuldfrage nicht geprüft, d.h. dieser Betrag geleistet und der Rest anteilig nach Schwere der Schuld beglichen würde.

 

FAZIT

  • Es reicht nicht, auf jeden Fall grobe Fahrlässigkeit im Vertrag stehen zu haben und nicht auf die Entschädigungsleistung zu achten. Lassen Sie sich beraten.
  • Das mit dem Hochzeitstag stimmt, das mit den Kerzen glücklicherweise nicht;-)